Julia Albinus

19. Oktober 2013, posted in AllgemeinVang Vieng – Vientienne

Vang Vieng stand nicht auf meiner geplanten Reiseroute, aber es kommt ja sowie so immer anders als man denkt. Ich habe mich entschlossen dem Strom zu folgen und es war diesmal richtig gut!
In Vang Vieng habe ich eine Kayaktour mit involviertem Höhlentubing und dem besten Barbecue was ich je hatte.

In der Tour waren auch einige kulturelle Informationen involviert. So haben die Menschen beispielsweise die Elefanten aus der Elefantenhöhle vertrieben, da sie die Höhle als Tempel nutzen wollten. Laos ist ein sehr armes Land. Am nächsten Tag habe ich Vang Vieng mit dem Fahrrad erkundet. Es war sehr heiß. Deshalb legte ich einige Pausen ein. Die erste war im vegetarisch/veganen Restaurant. Mehr dazu könnt ihr hier lesen.

Anschließend besuchte ich die Biofarm in Vang Vieng. Es war ein Traum! Das Restaurant der Farm war direkt am Fluss und hat zum Entspannen eingeladen. Nach einer Tasse hauseigenem Maulbeerentee habe ich die Farm besichtigt und war auf der einen Seite weiterhin begeistert auf der anderen Seite enttäuscht. Denn Meerschweinchen wurden in Massen gehalten, die Ziegen und Schweine waren alle in kleinen Ställen. Dennoch waren die Felder und die Umgebung wunderschön. Ich musste das Essen vor Ort einfach noch probieren. Ich hatte Curry mit Gemüse der Farm und lies den Abend mit einem Glas Maulbeerwein ausklingen.

Meinen letzten Tag in Vang Vieng verbrachte ich in den Bergen beim Klettern. Ich war so kaputt von dem Tag, dass ich einfach nur noch schlafen wollte. Im Easy-Go Backpackerhostel fühlte ich mich aber absolut unwohl. Meine so erste ziemlich schlaflose Nacht, aber ok am nächsten Tag fuhr ich mit einem Pickup in die Hauptstadt Vientienne. Die Fahrt ging ganze vier Stunden.- Busse werden überbewertet! 😉

Laos ist generell teurer als Thailand, doch Vientienne setzte nochmal einen obendrauf. Dafür sind die Hauptstraßen in der Altstadt sehr sauber. Der französische Einfluss dominiert das Stadtbild. Doch abseits der Hauptstraßen ist es einfach nur dreckig und matschig. Auf einem der größten Märkte Vientienne´s musste ich aufpassen nicht auszurutschen. Auf dem Frischemarkt des Marktes musste ich mich fast übergeben. Die Mischung aus Fleisch- und Fischgeruch war schrecklich.

Momentan ist ein großes Festival in Vientienne mit einem großen Bootrennen. Da die Menschen in Vang Vieng für dieses Festival schon Werbung gemacht haben, wollte ich es mir vor Ort ansehen. Mit den Erwartungen auf kulturelle Highlights bin ich wieder enttäuscht worden. Überall wurde Promotion für Marken wie Dove, Samsung, Lóreal, Knorr und viele mehr gemacht. Verzerrte Musik dröhnte aus den Lautsprechern. Für jeden Stand ein anderes Lied.- Nichts für meine empfindlichen Ohren. Doch die Armut des Landes wurde am Flussufer erst richtig deutlich. Der Jahrmarkt war auf dem Stand von 1950!!! Dennoch haben es mir die kleinen Café´s im französischen Stil angetan.

Vor meiner Abreise holte ich mir dann noch meinen eigenen kulturellen Input. Ich besuchte das Nationalmuseums Laos´. Wie wir ja alle wissen kam Deutschland „zu spät zur Aufteilung der Welt“. Frankreich nahm Laos 1853-1945 zur Kolonie. Für Laos muss diese Zeit schrecklich gewesen sein. Sklaverei und Ausbeutung des Landes zeigten die Bilder im Museum. Aber auch die Jahre nach der Kolonialzeit waren für die laotische Bevölkerung mit Kriegen gezeichnet. Bis in die 70´er Jahre gab es kaum Ruhe für die Menschen. Das Museum wurde 2000 ins Leben gerufen. Mich erinnerte die Aufmachung des Museums an eine Baracke aus DDR-Zeiten.

Das andere Highlight war der Sisaket-Tempel. Er ist der einzige Tempel der die siamesische Invasion überstanden hat und somit der älteste Tempel seit 1818 im Originalzustand.

Nun sitze ich im lokalen Bus nach Takhek und der nächste Kulturschock folgte; nach dem Start fuhr der Bus 10m und dann wurde eine Horde Snacks-, Baguette- und Getränkeverkäufer in den Bus gelassen die wie auf dem türkischen Basar wild auf die Insassen einredeten. Ich bin die Einzige weiße und wurde zum Glück in Ruhe gelassen.- Ich weiß warum ich mich gegen die Touri-Busse wehre! Viel zu viel Leben der Einheimischen würde an mir vorbei gehen!

Geschrieben von Julia

One Reply to “Vang Vieng – Vientienne”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.